Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Vegane Kekse – Kleingebäck zu Kaffee ohne Tee ganz ohne tierische Erzeugnisse

Vegane KekseKekse sind ein in Deutschland ausgesprochen beliebtes Kleingebäck, das entweder pur oder auch zu Tee und Kaffee genossen wird. Das Zubereiten von Plätzchen und Keksen hat eine lange Tradition. Viele Rezepte, die hierzulande als Grundlage verwendet werden, sind jahrhundertealt und wurden in den Familien von Generation zu Generation weitgegeben. Neben feinen Mürbeteigkeksen gibt es heute auch eine Auswahl an Keksen mit Nüssen, Schokoladen oder Früchten, die dafür sorgen, dass das Gebäck längst nicht mehr  nur zu Weihnachten, sondern beispielsweise auch zu Ostern sehr beliebt ist. Neben den klassischen Keksen gibt es heute immer mehr vegane Plätzchen. Sie können mit den richtigen Zutaten selber vegane Kekse backen, Sie können diese aber natürlich auch fertig im Supermarkt kaufen. Doch wann sind Kekse vegan? Worauf müssen Sie bei den Zutaten achten? Gibt es gesunde Rezepte und was ist erlaubt, wenn Sie vegan essen möchten? Wir fassen die wichtigsten Fakten zusammen.

Veganer Keks Test 2019

Sind vegane Kekse ausnahmslos gesund?

Vegane KekseWie jedem anderem Gebäck haftet natürlich auch den Plätzchen und Keksen nicht unbedingt das beste Image an den Fersen. Gern wird jedoch darauf verwiesen, dass vegane Kekse eine gesunde Alternative sind. Doch bei dieser Annahme ist Vorsicht angesagt, denn nur weil ein Keks vegan zubereitet wird, ist er nicht automatisch gesund.

Achtung: Veganer Keksteig muss nicht zwingend Bio-Qualität aufweisen. Möchten Sie Ihren Plätzchenteig vegan zubereiten, können Sie auch auf konventionelle Produkte ausweichen, die Sie deutlich günstiger kaufen können.

Doch was heißt dann eigentlich vegan? Veganer Keksteig besteht grundsätzlich nur aus pflanzlichen Erzeugnissen. Das heißt: Auf Zutatenklassiker wie

  • Eier,
  • Butter und
  • auch Milch,

die in vielen traditionellen Rezepten vorhanden sind, wird hier bewusst verzichtet. Trotzdem enthalten auch vegane Plätzchen beispielsweise Zucker. Vegane Schokokekse sind beispielsweise reich an Kakaopulver.

TIPP: Da beispielsweise keine Milch verwendet wird, sind vegane Kekse laktosefrei, was zweifelsohne der Verträglichkeit des Gebäcks zugutekommt.

Es gibt auch viele einfache Rezepte, die damit werben, dass sie glutenfrei sind. In diesem Fall wird auf die Verwendung von Weizenmehl verzichtet. Heute ist es übrigens einfacher als je zuvor, den Keksteig vegan zuzubereiten. So gibt es für Eier beispielsweise einen Ei-Ersatz und anstelle von Butter verwenden Sie Margarine. Auch Milch kann kinderleicht ersetzt werden. Soja- und Mandelmilch sind nicht nur lecker, sondern auch vegan. In den letzten Jahren hat sich zudem vegane Schokolade auf dem Markt gefestigt, sodass Sie heute ganz leicht vegane Schokokekse zubereiten können.

Vegane Kekse einfach zum Superfood machen – wie gelingt das?

Wenn Sie vegane Kekse backen möchten und es Ihnen hier am Herzen liegt, dass das Gebäck besonders gesund und bekömmlich ist, sollten Sie sich ein wenig mit der Zusammensetzung auseinandersetzen. Tauschen Sie die herkömmlichen Zutaten nämlich nicht nur durch vegane Alternativen aus, sondern gehen einen Schritt weiter, ist es auch möglich, dass Sie vegane Kekse einfach zum echten Superfood machen.

In diesem Fall brauchen Sie vor allem hochwertige Grundzutaten wie Nüsse und Mandeln. Anstelle von normalem Haushaltszucker verwenden Sie zum Beispiel Kokosblütenzucker. In den Schalen von Orange und Zitrone stecken allerhand Vitamine, die Ihrem Immunsystem gut tun. Chia-Samen an sich sind seit langem als echtes Superfood bekannt. Auch sie können in einem Keks landen und sind ebenso wie Leinsamen besonders empfehlenswert, wenn Sie ohne Ei Ersatz arbeiten möchten. Die Chia-Samen können übrigens mit Mandelmehl verarbeitet werden.

TIPP: Mandelmehl gibt es leider nicht in jedem Supermarkt. Sie sollten sich hier entweder gezielt im Biomarkt umsehen oder im Reformhaus nach passenden Angeboten Ausschau halten.

Vegane Kekse ohne Zucker: Diese Alternativen gibt es

Oft sollen vegane Kekse glutenfrei, zuckerfrei und damit eben besonders gesund sein. An sich ist Zucker kein tierisches Erzeugnis und darf daher Erdnuss Kekse und vegane Mürbeteigkekse ergänzen. Doch Zucker gilt keineswegs als gesund.

Hinweis: Haben Sie gewusst, dass die Deutschen weltweit der zweitgrößte Zuckerkonsument sind. Dabei schadet Zucker nicht nur den Zähnen, sondern begünstigt ebenso Übergewicht. Mehr als 100 Gramm Zucker nimmt der Deutsche statistisch jeden Tag zu sich.

Gerade vegane Babykekse verzichten häufig auf Zucker, da gerade in den ersten Lebensmonaten auf das Füttern von zuckerhaltigen Lebensmitteln verzichtet werden sollte. Möchten Sie vegane Kekse ohne Zucker verzehren, haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können auch zuckerfreie vegane Kekse selber machen. Sie können diese aber auch kaufen. Der Nachteil bei den gekauften Produkten ist allerdings, dass hier anstelle von Zucker gerne ein Süßstoff verwendet wird. Ob dieser wirklich gesund ist, ist derweil noch umstritten.

Es gibt allerhand Produkte, mit denen Sie Zucker ersetzen können und die Ihre veganen Kekse obendrein kalorienarm machen. Viele vegane Keksrezepte berücksichtigen in diesem Fall Obst. Obst enthält von Natur aus Fruchtzucker, der vegane Kekse süßt und sie gerade bei Kindern sehr beliebt macht. Zum Süßen bieten sich insbesondere Birnen, Äpfel und Bananen an.

Diese drei Obstsorten lassen sich zu Mus pürieren, sodass sie sich gut mit den anderen Zutaten vermengen. Reife Bananen müssen Sie für ein vegane Kekse Rezept nicht einmal mit dem Pürierstab zerkleinern. Hier reicht eine Gabel aus. Eine sehr gute Alternative ist außerdem Ahornsirup. Ähnlich wie Honig ist Ahornsirup sehr süß. Er ist aber rein pflanzlich, weshalb er ein beliebtes Basic der meisten veganen Keks Rezepte ist. Ahornsirup ist sehr dickflüssig, weshalb er sich gut dosieren lässt.

Glutenfreie vegane Kekse: Rezepte bauen auf Haferflocken und Mandelmehl

Immer mehr Menschen haben mit einer Glutenunverträglichkeit zu kämpfen und verzichten deswegen beispielsweise auf den beliebten Keks zum Tee. Wenn Sie selber kochen und backen, können Sie glutenhaltiges Mehl aber längst sehr einfach ersetzen.

Es gibt in der Tat verschiedene Rezepte, bei denen Sie Gluten vergebens suchen:

Rezept Hinweise
Vegane Nusskekse Vegane Nusskekse können Sie ganz einfach glutenfrei zubereiten. Sie verzichten hier ganz einfach auf typische Mehlsorten wie Dinkel und Weizen. Sie sind dafür bekannt, dass sie das  Klebeeiweiß enthalten. Stattdessen weichen Sie auf gemahlene Nüsse aus. So können Sie für vegane Haselnuss Kekse verschiedene Nussmehle aus Haselnuss und Mandeln kombinieren. Möchten Sie Ihre dann noch ohne Soja backen, greifen Sie auf Mandelmilch zurück.
Vegane Kekse aus Reis- und Maismehl Möchten Sie besonders gesunde Kekse backen, können Sie auch Reis- und Maismehl verwenden. Beide Mehlsorten lassen sich wie herkömmliches Mehl verarbeiten. Sie können in gleichen Teilen verarbeitet werden, Sie können sich aber auch für mehr Reis- oder eben mehr Maismehl entscheiden. Geben Sie ein wenig Ingwer dazu, kreiere Sie rasch Ingwer Kekse.

Protein Kekse: Vegan und mit wenig Kalorien

Es gibt allerhand Rezepte für Protein Kekse, die ebenso auf veganen Zutaten basieren. So sind beispielsweise Chia Kekse vegan, liefern zugleich aber auch viele Proteine. Soll ein vegane Kekse Rezept besonders proteinreich sein, sollten Sie darauf achten, dass klassisches Mehl ersetzt wird.

Dies ist durch unterschiedliche Produkte möglich:

  • Haferflocken
  • Chia-Samen
  • Leinsamen
  • Proteinpulver

Proteinhaltiges Pulver gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, sodass Sie hier rasch eine Komposition finden, die besonders gut zu Ihnen passt. Sie können diese Kekse ohne Margarine zubereiten, in dem Sie beispielsweise auf einen Soja Joghurt ausweichen. Der Geschmack wird dadurch frischer und die Kekse sind angenehm feucht. Natürlich können Sie proteinhaltige vegane Kekse kaufen. Hier sollten Sie sich aber unbedingt die Frage stellen: Was ist drin? Schauen Sie sich die Inhaltsstoffe genau an. Gern wird hier mit Geschmacksverstärkern von Seiten der Hersteller gearbeitet.

Kekse für Veganer lassen sich vielseitig zubereiten

Vegane Haschkekse, Vegane Dinkelkekse, Vegane Rohkostkekse: In der Tat gibt es heute eine Vielzahl an Rezepten, nach denen Sie relativ leicht und schnell vegane Kekse zubereiten können. Auf Nummer sicher gehen Sie dabei, wenn Sie eben keine Backmischung verwenden, sondern sich stattdessen dafür entscheiden, alle Zutaten selbe zusammenzustellen. Die klassische Variante beruht auf viel Handarbeit. Sie verkneten alle Zutaten mit der Hand.

TIPP: Die Zutaten sollten zimmerwarm sein, da sie sich so besser verbinden.

Möchten Sie ein wenig Zeit sparen und backen Sie häufig, schmückt Ihre Küche vielleicht der Thermomix oder eine andere Küchenmaschine. In diesem Fall können Sie den Teig für vegane Kekse von der Maschine kneten lassen. Sie müssen dann den Teig nur noch ausrollen und die Kekse ausstechen.

Die meisten veganen Kekse werden im Backofen gebacken. Es gibt aber auch einige Rezepte, bei denen die Kekse Rohkost bleiben. In diesem Fall bestehen Sie aus allerhand frischem Obst und Gemüse. Auf Zutaten, die erhitzt werden müssen, wird verzichtet.

Vor- und Nachteile veganer Kekse

Wir zeigen Ihnen zum Abschluss noch einmal Vor- und Nachteile, die vegane Kekse mitbringen:

  • sind laktosefrei
  • werden ohne Ei zubereitet
  • enthalten häufig wertvolle Proteinvarianten
  • sind vielseitig abwandelbar
  • lassen sich gut zwischendurch knabbern
  • werden oft mit frischem Obst gesüßt
  • sind teilweise bekömmlicher als normale Kekse
  • nicht generell zuckerfrei oder glutenfrei

Vegane Kekse Test: Können Sie diese Kekse im Supermarkt kaufen?

Bevor Sie Ihren vermeintlichen vegane Kekse Testsieger ausmachen, werden Sie sich sicherlich fragen, wo Sie solche Kekse kaufen können. Wir haben die  Antwort: Vegane Kekse gibt es in jedem Supermarkt.

Klassische Anlaufstellen für diese Produkte sind:

  • Edeka
  • Kaufland
  • Tegut
  • Rewe
  • dm
  • Rossmann
  • Aldi
  • Lidl

Sie können vegane Kekse auch online kaufen. Oft müssen Sie hier aber einen höheren Preis bezahlen. Neben einem normalen Süßwaren Online Shop lohnt sich ein Blick in den spezialisierten Vegan Shop. Häufig finden sich dort auch Testberichte und Erfahrungen der anderen Käufer.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (84 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen