Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Vitamin D3 – wenn die Produktion durch die Sonne nicht ausreicht

Vitamin D3Vitamin D ist das einzige Vitamin, das unser Körper mithilfe von Sonnenlicht selbst herstellen kann. Aus diesem Grund nimmt es eine Sonderstellung ein und wird auch als „Superhormon“ bezeichnet. Doch gerade im Winter kann es passieren, dass die Sonnenexposition nicht ausreicht, um genügend Vitamin D herzustellen. Weil Vitamin D fast ausschließlich in tierischen Produkten enthalten ist, benötigen einige Veganer, um einem Vitamin D-Mangel vorzubeugen oder diesen auszugleichen, entsprechende Nahrungsergänzungsmittel. Ob die Präparate tatsächlich notwendig sind, lässt man am besten beim Hausarzt abklären. Dieser kann anhand einer Blutprobe einen Mangel feststellen und bei Bedarf geeignete Nahrungsergänzungsmittel empfehlen oder verschreiben.

Vitamin D3 Test 2019

Zahlreiche Menschen leiden unter einem Vitamin D-Mangel

Vitamin D3Den Großteil unseres Lebens verbringen wir im Inneren von Gebäuden, bei künstlichem Licht. Vor allem im Winter sorgen die kalten Temperaturen dafür, dass man sich nur ungern ins Freie begibt. Damit unser Körper allerdings Vitamin D herstellen kann, benötigt er natürliches Sonnenlicht. Obwohl es reicht, täglich ein paar Minuten in der Sonne zu verbringen, leiden zahlreiche Menschen an einem Vitamin D-Mangel. Ältere Personen und Kleinkinder sind besonders häufig betroffen.

Doch Vitamin D ist nicht nur an einer Funktion im Körper beteiligt, sondern besitzt verschiedene Wirkungen. So bestätigten verschiedene Studien beispielsweise, dass Vitamin D das Immunsystem maßgeblich beeinflusst. Zudem ist ein starker und gesunder Knochenbau von einem ausreichend hohen Vitamin D-Spiegel abhängig. Genügt die Sonnenexposition nicht, um genügend Vitamin D zu produzieren, kann es zu unterschiedlichen Mangelerscheinungen kommen. Typische Beschwerden sind Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Unter Umständen bewirkt ein Vitamin D-Mangel sogar eine Depression. Weiterhin begünstigt ein Vitamin D-Mangel die Entstehung von Osteoporose, Multipler Sklerose oder Demenz. Möchte man einem Vitamin D-Mangel vorbeugen, kann man dies auf unterschiedliche Art und Weise tun. Der natürlichste Weg, den Körper ausreichend mit Vitamin D3 zu versorgen, besteht darin, sich ausreichend lange im Sonnenlicht aufzuhalten. Je mehr die UV-B-Strahlung die Haut erwärmt, desto mehr Vitamin D3 produziert der Körper. Genügt diese Sonnenexposition nicht, kann man für ausreichend Vitamin D3 Lebensmittel konsumieren, die das Superhormon enthalten oder man entscheidet sich für ein hochdosiertes Vitamin D-Supplement.

Vitamin D3: Vorkommen und Resorption

Möchte man sich Vitamin D3 kaufen, sollte man den Unterschied zwischen Vitamin D, Vitamin D2 und Vitamin D3 kennen. Vitamin D kommt in unterschiedlichen chemischen Formen vor. Vitamin D3 ist dabei die Form, die unser Körper unter Sonneneinstrahlung selbst herstellt. Ebenso findet sich Vitamin D3 in verschiedenen tierischen Produkten. Vitamin D2 kommt hingegen nur in Pflanzen vor. Weil es deutlich schlechter als Vitamin D3 resorbiert wird, muss man, um den Tagesbedarf an Vitamin D zu decken, eine deutlich größere Menge des Vitamins aufnehmen. Die täglich benötigte Dosis liegt laut Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zwischen 10 und 20 Mikrogramm, die amerikanische Endocrine Society rät hingegen dazu, täglich zwischen 37 und 50 Mikrogramm Vitamin D aufzunehmen.

Nachfolgende Tabelle zeigt übersichtlich, welche Lebensmittel wie viel Vitamin D enthalten und ob diese tierisch oder vegan sind:

Vitaminform Lebensmittel Gehalt pro 100g Lebensmittel
Vitamin D2 Avocado 3,4-5 Mikrogramm
Dunkle Schokolade 1,9-5,5 Mikrogramm
Pfifferlinge 2,1 Mikrogramm
Champignons 1,9 Mikrogramm
Vitamin D3 Hering 31 Mikrogramm
Lachs 16 Mikrogramm
Thunfisch 5,4 Mikrogramm

Die Tabelle zeigt anschaulich, dass man, wenn man seinen Vitamin D-Bedarf als Veganer über natürliche Quellen decken möchte, etwa zehn Avocados oder rund 1,5 Kilogramm Pfifferlinge essen müsste. Hinzu kommt, dass Vitamin D2 deutlich schlechter vom Körper verwertet wird als Vitamin D3. Die Lösung stellen in diesem Fall vegane Vitamin D-Tabletten dar.

Abhängig vom derzeitigen Bedarf, liegt die täglich einzunehmende Dosis zwischen 250 und 10 Mikrogramm, wie nachfolgende Tabelle zeigt:

Therapie Dosierung
Anfangstherapie bei Vitamin D-Mangel 250 Mikrogramm pro Tag
Prävention im Winter, Vitamin D-Mangel vorbeugen 75-100 Mikrogramm pro Tag
Prävention im Sommer 10-25 Mikrogramm pro Tag

Tipp: Vitamin D und Vitamin K arbeiten zusammen

Gerade während der Anfangstherapie, in der hochdosierte Vitamin D-Kapseln oder Pulver eingenommen wird, ist es sinnvoll ein Kombipräparat einzunehmen, dass Vitamin D3 und K2 hochdosiert enthält. Denn nur wenn der Körper ausreichend mit Vitamin K versorgt wird, kann das zugeführte Vitamin D3 verwertet werden. Später kann man auch Kombipräparate verwenden, die die Vitamine in normaler Konzentration enthalten.

Einige Menschen, die Vitamin D3 kaufen, befürchten durch die Einnahme des isolierten Vitamins eine gefährliche Überdosierung. Verschiedene Untersuchungen zeigen, dass eine solche Überdosierung erst eintritt, wenn täglich über 1.000 Mikrogramm Vitamin D zuführt. In diesem Fall kann es durch eine erhöhte Aufnahme von Kalzium zu verkalkten Organen kommen. Darüber hinaus berichten einige Menschen von unerwünschten Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen oder Appetitlosigkeit. Diese lassen sich unter Umständen jedoch erfolgreich vermeiden, wenn Vitamin D und Magnesium in ausreichender Menge aufgenommen werden.

Tropfen, Kapseln oder Tabletten – welches Produkt ist die richtige Wahl?

Wer vegan leben möchte, hat es oftmals schwer Nahrungsergänzungsmittel zu finden, die keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten. Um herauszufinden, ob die jeweiligen Kapseln oder Tabletten Vitamin D3 aus Flechten oder Schafwolle beinhalten, sollte man sich die Zusammensetzung der Präparate genauer ansehen und im Zweifelsfall den Hersteller kontaktieren. Sehr gut eignen sich meist Vitamin D-Tropfen, da diese in der Regel lediglich Vitamin D sowie pflanzliche Öle enthalten. Ebenso kann man sich natürlich für Vitamin D-Pulver, Kapseln oder Tabletten entscheiden.

Ganz gleich, in welcher Form man das Sonnenvitamin zu sich nehmen möchte – Vitamin D-Supplements versprechen folgende Vorteile:

  • beugen einen Vitamin D-Mangel vor oder gleichen diesen aus
  • einfache Anwendung
  • Überdosierung ist unwahrscheinlich
  • selten mit Nebenwirkungen
  • rein pflanzliche Supplements erhältlich

Folgende Nachteile sollten aber nicht vergessen werden:

  • für eine optimale Verwertung wird Vitamin K benötigt
  • hochdosierte Präparate dürfen nur über einen begrenzten Zeitraum eingenommen werden

Gutes Vitamin D3-Nahrungsergänzungsmittel Vegan: Test hilft bei der Produktsuche

Wer sich für die vegane Ernährung entscheidet, kann Vitamin D kaum über natürliche Quellen zu sich nehmen. Doch welches Präparat wird den eigenen Anforderungen gerecht und welche Tabletten sind rein vegan? Vitamin D3-Nahrungsergänzungsmittel sind bei zahlreichen Anbietern erhältlich. Man kann die Produkte bekannter Hersteller sogar im Supermarkt kaufen. Es ist keine Seltenheit, dass Edeka, Rewe, Tegut und Kaufland diverse Nahrungsergänzungsmittel von Abtei, Doppelherz und Taxofit verkaufen. Ebenso wird man wahrscheinlich in einem gut sortierten Vegan-Shop oder in Drogerien wie dm oder Rossmann fündig.

Wer auf der Suche nach hochdosiertem Vitamin D ist, sucht am besten eine Apotheke oder einen Online-Shop auf, denn Vitamin D kann man auch online kaufen. Ein großer Vorteil der Online-Bestellung ist meist der Preis, der deutlich geringer als in Apotheken vor Ort ausfällt. Um die Qualität des jeweiligen Produkt sicherzustellen, liest man am besten einen Vitamin D für Veganer Test oder sucht nach einem aussagekräftigen Produktvergleich. Ebenso kann man die Erfahrungen bisheriger Verwender berücksichtigen und in die Kaufentscheidung miteinfließen lassen. Hier lassen sich eventuell hilfreiche Tipps finden: Was essen die Verwender vor und nach der Einnahme und welche Lebensmittel gilt es zu vermeiden, um eine optimale Resorption zu gewährleisten?

Tipp: Möchte man weder Zeit damit verbringen, einen Vitamin D Test zu lesen noch nach Erfahrungsberichten zu suchen, kann man sich auch direkt für den Vitamin D Testsieger entscheiden, der in verschiedenen Bereichen sehr gute Ergebnisse erzielen konnte und deswegen von erfahrenen Experten empfohlen wird.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen