Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Vegane Quarks – die pflanzliche Alternative zum beliebten Molkereiprodukt

Vegane QuarksQuark ist ein beliebtes Lebensmittel, das sowohl pur als auch weiterarbeitet verzehrt werden kann. Weil Quark allerdings aus Kuhmilch hergestellt wird, ist er für eine vegane Ernährung ungeeignet. Da immer mehr Menschen sich Gedanken über Milch-Alternativen machen, haben verschiedene Hersteller inzwischen eine Reihe pflanzlicher Ersatzprodukte entwickelt. Zu diesen gehören auch vegane Quark-Produkte, die beispielsweise aus Mandel- oder Sojamilch produziert werden. Darüber hinaus kann man veganen Quark auch selbst machen, indem man veganem Joghurt das Wasser entzieht oder Nusscreme fermentieren lässt.

Veganer Quark Test 2019

Woraus besteht Vegan-Quark?

Vegane QuarksWer auf der Suche nach einer veganen Alternative zu Quark aus Kuhmilch ist, kann sich entweder fertige Produkte kaufen oder den veganen Quark selbst herstellen. Die Produkte, die man in einem Vegan-Shop oder in einem gut sortierten Supermarkt kaufen kann, bestehen oftmals aus Sojamilch. Ganz bekannt ist hier der Hersteller Alpro, der neben veganem Quark auch rein pflanzliches Joghurt und Sojamilch produziert. Es gibt aber auch zahlreiche Reformhäuser und Bio-Läden, die ebenfalls frischen Soja-Quark verkaufen.

Ist das Produkt noch mit einem Probiotikum versehen, schmeckt der  Quark sogar etwas säuerlich und erinnert sehr stark an den Geschmack eines herkömmlichen Quarks. Wer Soja in der Nahrung vermeiden möchte, kann sich stattdessen für einen Quark auf Mandelbasis entscheiden. Hier werden gemahlene Mandeln mit Öl und Speisestärke vermischt und anschließend so zubereitet, dass sich eine quarkähnliche Konsistenz ergibt. Quark aus Mandeln ist aufgrund der enthaltenen Nüsse reich an Omega 3-Fettsäuren, Folsäure und Vitamin E.

Darüber hinaus kann man Vegan-Quark selber machen. Wer Rezepte sucht, wird im Internet relativ schnell fündig. Besonders einfach gestaltet sich die Abtropfmethode: Hierfür nimmt man ein Sieb, das man in einen Topf einhängt. In das Sieb legt man nun ein Küchentuch und gibt anschließend ein veganes Sojajoghurt in das Sieb. Nachdem das Küchentuch zusammengebunden worden ist, muss das Joghurt mindestens acht Stunden im Kühlschrank abtropfen. Durch den Flüssigkeitsverlust wird das Joghurt fester und kann anschließend entweder pur gegessen, zu einem Kräuterquark weiterverarbeitet oder man verwendet den Quark zum Backen. Wer sich einen Quark ohne Soja wünscht, kann sich stattdessen für fermentierten Cashewnuss-Quark entscheiden. Dazu benötigt man lediglich ein halbes Kilo Cashewnüsse, etwas Wasser und ein wenig Zitronensaft. Die Nüsse werden über Nacht bei Raumtemperatur in Wasser gegeben, um dort einzuweichen. Am Folgetag wird das Wasser abgegossen, um zu den Nüssen frisches Wasser hinzuzugeben. Außerdem wird der Zitronensaft hinzugefügt. Danach wird die Mischung solange püriert, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Damit die Masse im Anschluss fermentieren kann, wird die Nusscreme in ein Glas gegeben, auf das ein Deckel aufgelegt wird. Nach rund acht Stunden sollte die Quark-Alternative verzehrfertig sein. Wer sich einen intensiveren Geschmack wünscht, muss die Cashewnusscreme einfach etwas länger fermentieren lassen. Diese Quark-Alternative kann ebenfalls zum Backen verwendet werden. Ist ein veganer Kräuterquark gewünscht, gibt man einfach ein paar geschnittele Küchenkräuter wie Petersilie oder Schnittlauch in den Quark hinein, sodass er sich hervorragend als Dip für Rohkost oder als Beilage für Pellkartoffeln eignet.

Sehr beliebt ist darüber hinaus ein Vegan-Quark-Rezept, bei dem Mandeln die Basis für einen Quark bilden: Die Nüsse werden zunächst ein paar Stunden in Wasser eingeweicht und anschließend im Mixer mit frischem Wasser klein mahlen. Nachdem man die Flüssigkeit hat abtropfen lassen, gibt man etwas Sonnenblumenöl, Maisstärke und Zitronensaft zur Mischung hinzu und lässt die Mischung für rund anderthalb Stunden im Backofen ziehen.

Was eignet sich statt Quark?

Möchte man am Sonntagnachmittag einen Quark-Auflauf vegan zubereiten oder einen veganen Kuchen backen, hat man in der Regel keine Möglichkeit fehlende Zutaten schnell im Supermarkt oder im Reformhaus zu besorgen. Es gibt allerdings verschiedene Lebensmittel, die man beim Kochen oder Backen statt Quark verwenden kann. Sehr eignet sich beispielsweise Sojajoghurt, das man wie oben beschrieben abtropfen lässt. Genauso kann man Quark auf Mandelbasis oder Cashewnussquark verwenden. Hat man auch für diese Quark-Alternativen keine geeigneten Lebensmittel zu Hause, findet man eventuell in Online-Ratgebern oder Foren Vorschläge für einen passenden Ersatz.

Grundsätzlich lassen sich gerade beim Backen viele Zutaten, die man traditionell verwenden würde, gegen vegane, kohlenhydratärmere oder fettreduzierte Alternativen austauschen, wie nachfolgende Tabelle zeigt:

Backen ohne… Ziel Alternativer Ersatz
Backen ohne Zucker Reduktion der Kohlenhydrate
  • Birkenzucker
  • Kokosblütenzucker
  • Reissirup
  • Vollrohrzucker
  • Honig
  • Ahornsirup
Backen ohne Ei Vegane Ernährung
Backen ohne Mehl Reduktion der Kohlenhydrate
  • Mandelmehl
  • Sojamehl
  • Grünkernmehl
  • Kokosmehl
Vegan Backen ohne Backpulver
  • Mineralwasser
  • Hochprozentiger Alkohol

Quark vegan: Deswegen lohnt sich die pflanzliche Milch-Alternative

Während es noch relativ einfach ist, einen veganen Quark käuflich zu erwerben, verlangt die frische Zubereitung etwas mehr Zeit und Arbeit von einem.

Dennoch gibt es verschiedene Vorteile, die für eine Quark-Alternative vegan sprechen:

  • Quark auf Nuss-Basis ist reich an Omega-3-Fettsäuren
  • besser für Tiere und die Umwelt
  • lässt sich genauso wie herkömmlicher Quark verarbeiten

Folgende Nachteile sollten aber nicht vergessen werden:

  • Quark vegan selbst herzustellen ist relativ aufwendig
  • veganen Quark kann man oftmals nicht einfach im Supermarkt kaufen

Vegan-Quark kaufen: Testbericht hilft bei der Kaufentscheidung

Ist man auf der Suche nach veganem Quark, schaut man sich am besten in einem Reformhaus, einem Biomarkt oder in einem speziellen Vegan-Shop um. Supermärkte wie Edeka, Rewe, Tegut oder Kaufland führen zwar inzwischen einige vegane Produkte, Quark ist allerdings noch nicht bei jedem Händler zu finden. Ähnlich verhält es sich bei den Drogerieketten Rossmann und dm. Benötigt man den Quark erst in ein paar Tagen, um am Wochenende einen Vegan-Kuchen ohne Backen zuzubereiten, kann man den Quark oder die Zutaten für einen selbst gemachten Quark auch online kaufen.

Um herauszufinden, welcher Quark im Online-Shop oder im Reformhaus die beste Wahl ist, ist es hilfreich, einen Quark Test durchzulesen. Im Rahmen eines solchen Tests überprüfen unabhängige Experten die Inhaltsstoffe, den Geschmack sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Als Quark Testsieger wird das Produkt bezeichnet, das in mehreren Bereichen überzeugen konnte. Ebenso kann man natürlich befreundete Veganer nach ihren Erfahrungen fragen und sie um Tipps für den Einkauf bitten, um unkompliziert eine leckere, vegane Quark-Alternative zu finden.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen