Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Fritteusen – nicht nur für Pommes geeignet

FritteusenFritteusen können weit mehr als nur Fisch und Chips zubereiten. Wie der Name schon sagt, ist eine Fritteuse ein Gerät, welches zum Frittieren von Lebensmitteln in heißem Fett oder Öl benutzt wird. Die Speisen werden also ausgebacken. Im privaten Haushalt werden kleine oder Mini-Fritteusen eingesetzt. Diese arbeiten im sogenannten Batchbetrieb, das bedeutet Befüllen, Backen und Entleeren. Auch in der Gastronomie wird der Verarbeitungsprozess so durchgeführt. In großen Fritteusen, die in der Industrie verwendet werden, wird das Rohprodukt zugeführt und das fertige Produkt wieder ausgeführt. Immer beliebter werden Fritteusen, die mit wenig Fett oder sogar ohne Fett auskommen. Dies sind meist sogenannte Heißluft-Fritteusen. Alle Fritteusen haben ein Wärmeüberträgermedium. Damit lassen sich Nahrungsmittel in kürzester Zeit erhitzen.

Fritteuse Test 2019

Fritteusen Modelle im Überblick

FritteusenFritteuse ist gleich Fritteuse? Sicherlich nicht. Verbraucher können aus einem großen Sortiment verschiedenster Hersteller auswählen. Ob eine kleine Fritteuse (3 Liter oder 5 Liter Fassungsvermögen) oder eine Profi Fritteuse, ob eine Doppelfritteuse oder ein Gerät mit

» Mehr Informationen
  • einem Fritteusenkorb,
  • einem Frittiertopf oder
  • einem Pommes Filter,

für jeden Zweck und Bedarf ist sicherlich das richtige Modell dabei. Auch die Preise können sehr variieren, so dass man für jedes Budget das entsprechende Gerät erwerben kann. Um die beste Fritteuse für sich zu finden, sollte man sich zunächst einen ersten Überblick verschaffen.

Heißluftfritteuse Gas-Fritteuse Elektrische Fritteusen Kaltzonen-Fritteuse
Ausbacken von Speisen mit Heißluft Befeuerung der Fritteuse mit Gas; Einsatz von Röhren- und Stabbrenner elektrische Heizung in der Bodenplatte oder als Heizstab verarbeitet Fett am Boden bleibt kühler
keine Verwendung von Öl und Fett Temperatur-regulierung über Gasregeleinheit Vermeidung einer Überhitzung des Frittierfetts Reduzierung der Bildung von Acrylamid

Fritteuse Test? Hier verschiedene Modelle im Detail

Heißluftfritteuse

Diese Fritteusen Art wird immer beliebter, denn sie erfolgt wie der Name schon sagt mit Heißluft. Sie  funktioniert ohne Fett. Maximal wird zum Ausbacken von Pommes Frites ein Esslöffel Öl benötigt. Der Heißluftstrom wird elektrisch beheizt. Die Temperatur wird dabei auch reguliert. Die übertragbare Wärmeleistung einer Heißluftfritteuse ist höher als in einem Heißluftbackofen. Dadurch werden optimale Voraussetzungen zum Frittieren von Lebensmitteln ermöglicht. Ein gefragtes Modell ist zum Beispiel die Heißluftfritteuse von Tefal ActiFry.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile einer Heißluftfritteuse:

Eine Heißluftfritteuse verspricht grundsätzlich folgende Vorteile:

  • kein unangenehmer Fettgeruch in der Küche
  • Ausbacken von Speisen ohne Fett
  • kalorienarme Zubereitung von Lebensmitteln
  • oft einfache Reinigung von Heißluftfritteusen

Jedoch hat eine Heißluftfritteuse auch Nachteile:

  • erhöhter Zeitaufwand zum Ausbacken von Speisen
  • Verminderte Knusprigkeit von Pommes Frites o.ä.
  • schnelleres Eintrocknen von Nahrungsmitteln

Frittieren ohne Fett – gleicher Geschmack? Verbraucher möchten nicht nur leckeres Essen auf dem Teller, sondern auch gesunde Mahlzeiten. Frittierte Speisen werden meist mit Fast Food oder sehr fetthaltigem Essen in Verbindung gebracht. Doch mit modernen Geräten kann man auch leckere Pommes ohne Fett und Öl zubereiten. So werben zumindest die Hersteller von Heißluftfritteusen. Auch Philips verspricht Kunden, dass man mit dem Airfryer HD9220 „leckerste Pommes frites – ohne Öl“ zaubern könnte. Auch andere Speisen wie Kroketten, Hähnchenschenkel und vieles mehr könnte man mit dem Gerät zubereiten. Ebenso ist es möglich, dass Anwender vegan frittieren. Doch bei dem Airfryer handelt es sich eigentlich nicht um eine richtige Fritteuse, sondern um einen kleinen Ofen mit einer zirkulierenden Umluft und einem integriertem Grill.

Gas-Fritteuse

Die meisten Fritteusen im privaten Haushalt werden mit Strom betrieben. Im Gegensatz dazu finden sich im gewerblichen Bereich wie beispielsweise in der Gastronomie oder in Großküchen viele Fritteusen, die mit Gas befeuert werden. Dabei kommen Röhren- und Stabbrenner zum Einsatz. Eine Gasregeleinheit reguliert die Temperatur der Fritteuse.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile einer Gas-Fritteuse

Vorteile einer Gas-Fritteuse sind:

  • geringe Betriebskosten bei ausreichender Nutzung
  • Fritteuse für Gastronomie mit einem Fassungsvermögen von bis zu 30 Litern
  • hochwertiges Edelstahl Material

Gas-Fritteusen haben folgende Nachteile:

  • hohe Anschaffungskosten
  • ungeeignet für Privathaushalte

Kaltzonen-Fritteuse

Auch wenn der Name nicht so klingt, aber die Nahrungsmittel werden auch in einer Kaltzonen-Fritteuse im erhitzten Fett zubereitet. Das Heizelement ist aber anders als in der klassischen Fritteuse angebracht. Es befindet sich in dem Ölbehälter. Die Temperatur ist dadurch geringer, das bedeutet zwischen 50 und 90 Grad Celsius.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile einer Kaltzonen-Fritteuse

  • Kaltzonen-Fritteusen haben folgende Vorteile:
  • schnellere Erhitzung des Fettes möglich
  • keine Verbrennung von absinkenden Frittierresten
  • Verhinderung der Bildung von gesundheitsschädlichen Acrylamid
  • längere Nutzung von Fritteusenfett möglich

Dies sind die Nachteile einer Kaltzonen-Fritteuse:

  • kalorien- und fettreiche Zubereitung von Speisen
  • meist komplizierte Reinigung des Gerätes

Elektrische Fritteuse

Klassische Fritteusen werden elektrisch betrieben. Dabei wird in einem Behälter das Frittiergut mit heißem Fett oder Öl erhitzt. Damit das Fett gut abtropfen kann haben diese Fritteusen einen Frittierkorb. Bei diesen Modellen ist das Heizelement unterhalb des Ölbehälters angebracht.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile einer elektrischen Fritteuse

Elektrische Fritteusen haben folgende Vorteile:

  • günstige Anschaffungskosten
  • gute Knusprigkeit der frittierten Speisen

Diese klassische Variante der Fritteusen bringt folgende Nachteile mit sich:

  • häufiges Auswechseln des Fettes notwendig
  • kalorien- und fettreiche Zubereitung von Speisen
  • Bildung von gesundheitsschädlichem Acrylamid

Gute Fritteuse günstig kaufen – Wer ist der Fritteuse Testsieger?

Im Angebot der vielen Hersteller wie beispielsweise Bosch, Siemens, Clatronic, De’ Longhi, Bartscher, Klarstein, Tristar, Princess sowie Quigg können Verbraucher schnell den Überblick verlieren. Eine Fritteuse kaufen? Beliebt bei Verbrauchern ist auch die Tefal Fritteuse, die Philips Fritteuse sowie die Moulinex Fritteuse. Sicherlich lohnt es sich für Kunden einen Preisvergleich anzustellen. Immer wieder finden sich gute Fritteusen, die billig sind, auch bei Media Markt und Saturn sowie bei Discountern Aldi und Lidl. Zu welcher Marke man lieber greift, bleibt dem persönlichen Geschmack und den individuellen Anforderungen überlassen. Im Internet kann man Testberichte, Erfahrungsberichte und Erfahrungen von Kunden finden. Testsieger müssen nicht unbedingt teuer sein und können trotzdem eine gute Qualität aufweisen. Verbraucher sollten auch darauf achten, dass das Fritteuse reinigen einfach und unkompliziert möglich ist. Dies ist der Fall, wenn beispielsweise alle herausnehmbaren Teile in der Spülmaschine gereinigt werden können.

» Mehr Informationen

Fritteusen auch sinnvoll für Vegetarier und Veganer?

In Deutschland ernähren sich acht Millionen Menschen vegetarisch. 1,3 Millionen sind Veganer, das bedeutet sie verzichten auf Fleisch, Fisch und tierische Produkte wie Milch und Eier. Doch wer glaubt, dass sie sich nur von rohen Karotten ernähren, der irrt. Leckere Gericht aus rein pflanzlichen Lebensmitteln wie Blätterteiggebäck, Knoblauch-Champignons, Tofu und Süßkartoffeln lassen sich auch in Fritteusen herstellen. Die beste Fritteuse für Veganer ist sicherlich ein Gerät, bei dem fettfrei Speisen ausgebacken werden können.

» Mehr Informationen

Rezept für die Heissluftfritteuse (Fritteuse ohne Fett vegan): Gemüse vegan mit Öl

Zutaten (für 2 Portionen)

  • Basilikum-Blätter, frisch oder Rosmarin oder Olivenkraut
  • 2 Zucchini, mittelgroß
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel, klein
  • 3 Paprika (1 rot, 1 gelb, 1 grün)
  • 2 Tomaten, groß
  • 1 TL Rapsöl
  • Salz, nach Belieben
  • Pfeffer, nach Belieben

Zubereitung:

Gemüse gründlich waschen. Paprika in mundgerechte Streifen schneiden. Zucchini und Tomaten vierteln und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Anschließend die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Knoblauch auspressen und zusammen mit den Zwiebeln gepressten Knoblauch und dem Rapsöl in die Heißluftfritteuse. Zirka zwei Minuten schmoren lassen.

Dann das restliche Gemüse hinzufügen. 8 bis 10 Minuten garen lassen. Nach Belieben mit Pfeffer und Salz würzen. Mit frischen Kräutern wie Basilikum, Olivenkraut oder Rosmarin dekorieren.

Fritteusenfett richtig entsorgen

Altes Fett in der Fritteuse gegen neues wechseln? Hier einige Tipps zum korrekten Beseitigen von Fett:

» Mehr Informationen
  • Geben Sie das Frittierfett nicht in den Ausguss beziehungsweise in die Toilette. Das durch Hitze flüssig gewordene Fett wird beim Abkühlen wieder fest. Rohre können dadurch verstopfen. Außerdem sind Öle und Fette eine unnötige Belastung für den Wasserkreislauf.
  • Altes Frittierfett kann mit dem Haushaltsmüll entsorgt werden. Dabei wird empfohlen, dieses in Zeitungspapier oder Pappe einzuwickeln.
  • Wenn das Fett noch flüssig ist, sollte es in ein geeignetes Gefäß umgefüllt werden.
  • Wertstoffhöfe haben oftmals spezielle Tonnen, um Brat- oder Fritteusenfett beziehungsweise Speiseöle zu entsorgen. Das Fett / Öl wird direkt in die Behälter, ohne Gläser oder Flaschen, eingeführt.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen