Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Was essen Veganer zum Frühstück?

Berief LebensmittelVegane Ernährung ist schwierig, einseitig und schmeckt nicht – diese Vorurteile hegen viele Menschen gegenüber einer tierproduktfreien Lebensweise. Schließlich würde bereits morgens beim Frühstück so einiges wegfallen: die Milch im stärkendem Kaffee, die Käsescheibe auf dem Brötchen, Rührei oder sämtlicher Wurstaufschnitt. Die Sorgen sind jedoch definitiv unbegründet, da die Auswahl an leckeren, nahrhaften und gesunden tierleidfreien Lebensmitteln beachtlich ist. Manchmal sind es gar ganz alltägliche Nahrungsmittel, welche vegan sind, ohne dass wir daran denken – Stichwort: Marmelade. Wir führen Sie ein in die Welt des veganen Frühstücks, beliebte Aufstriche und Aufschnitte in süß und herzhaft, Tipps worauf sie beim Kauf achten sollten und Rezept-Ideen.

Was kann ich als Veganer zum Frühstück essen?

Was essen Veganer zum Frühstück?Wer sich erst seit kurzem mit veganer Ernährung beschäftigt, ist oft bereits mit dem Frühstück überfordert und fragt sich: „ Was kann ich als Veganer zum Frühstück essen?“. Alte Gewohnheiten, wie schnell eine Scheibe Käse aufs Toast zu legen und sich einen Schluck Milch in den Kaffee zu gießen, müsse man schließlich aufgeben und von nun an sein veganes Frühstück nur noch mit schwarzem Kaffee und trockenem Brot einnehmen– oder? Glücklicherweise ist dem nicht so, denn die Auswahl an tierleidfreien Produkten für die wichtigste Mahlzeit des Tages ist unglaublich groß und Sie müssen auf kaum mehr etwas verzichten. Egal, ob sie ein süßes Frühstück mit Obst, Pancakes und Aufstrichen oder lieber herzhafte Leckereien bevorzugen, für jeden gibt es die passenden Lebensmittel.

» Mehr Informationen

Vegane Aufstriche für Ihr morgendliches Brot

Wer sein veganes Frühstück am liebsten mit Brot, Brötchen oder Toast beginnt, findet eine große Auswahl an leckeren tierproduktfreien Aufstrichen und Belägen. In fast jedem Supermarkt kann man inzwischen herzhafte Pasten/Aufstriche mit Gemüsesorten wie Aubergine, , Kürbis oder Roter Bete finden. Für Naschkatzen gibt köstliche vegane Schokoladen-Aufstriche, welche Nutella in nichts nachstehen. Auch für Honig gibt es gute Alternativen. Sie fragen sich, weshalb Honig nicht vegan ist? Bienen produzieren den Honig für sich selbst, da sie ihn als Nahrung und Schutz vor diversen Milbenarten benötigen. Für unsere Honigansprüche werden Bienen jedoch in der Massenzucht gehalten, ausgebeutet und oftmals verletzt. Weil Veganer das Leid aller Tiere vermeiden wollen, konsumieren sie keinen Honig. Es gibt jedoch schmackhafte Varianten, wie beispielsweise Ahornsirup, welcher sowohl auf Brot als auch auf Pancakes gut schmeckt. Marmelade wiederum ist stets vegan, denn sie besteht nur aus Früchten, Zucker und Pektin besteht. Die Auswahl an Marmeladen ist enorm, weshalb sie immer wieder Abwechslung in ihren Alltag bringt.

» Mehr Informationen

Achtung: Konfitüre, welche manchmal mit Marmelade verwechselt wird, enthält oftmals Honig und auch Gelee ist nicht immer vegan, da immer wieder Gelatine bei der Produktion eingesetzt wird. Achten Sie beim Kauf auf die Zutatenliste.

Veganer Aufschnitt

Da die Nachfrage nach veganen Ersatzprodukten in den letzten Jahren rasant angestiegen ist, kommen auch immer mehr „wie Käse“ – oder „wie Wurst“- Beläge auf den Markt. Vegane Käsescheiben beispielsweise gibt es in Würzig, Classic, Kräuter und dergleichen und bestehen hauptsächlich aus pflanzlichen Fetten wie Kokosöl und Kartoffelstärke. Falls Sie einst Salami oder Lyoner bevorzugten, so können Sie auch für solche tierischen Produkte leckere, vegane Imitate finden. Vegane Wurst- Aufschnitte, die auf Basis von Soja oder Seitan beruhen, haben eine sehr ähnliche Konsistenz zum Original und müssen sich beim Geschmack definitiv nicht verstecken. Neben Salami und Lyoner kann man beispielsweise auch Produkte wie Mortadella oder Bierschinken kaufen. Sie sehen, für viele tierische Lebensmittelerzeugnisse lässt sich eine „tierleidfreie“ Alternative finden.

» Mehr Informationen

Pflanzliche Milch

„Und was kann ich in meinen Kaffee gießen“? Diese Frage stellen sich viele Neu-Veganer, scheint die Kuhmilch doch eine unverzichtbare Komponente beim morgendlichen Wachmacher-Getränk zu sein. Tatsächlich gibt es für dieses „Problem“ nicht nur eine sondern etliche pflanzliche Alternativen, welche alle unterschiedliche Vorteile mit sich bringen und – je nach ihren Vorlieben – den Kaffee unterschiedlich aufwerten. Die bekannteste und beliebteste vegane Milch ist die Sojamilch, welche für die meisten der Kuhmilch am ähnlichsten schmeckt. Diese gibt es sogar als Vanille- oder Schokoladenvariante zu kaufen und gibt ihrem Kaffee somit noch das gewisse Extra. Wer auf Soja verzichten möchte oder muss, kann auch zu Mandelmilch, Hafermilch oder Reismilch greifen. Die Auswahl an veganen Milchsorten ist groß und schnell gerät die Kuhmilch in Vergessenheit.

» Mehr Informationen

Tipp: Sie können pflanzliche Milch auch aufschäumen. Hier gilt: Je höher der Eiweißgehalt, desto mehr Schaum! Gut geeignet sind Sojamilch und Hafermilch.

Frühstücksideen ohne Brot/Brötchen

Sie möchten ein veganes Frühstück einnehmen, zugunsten Ihrer Figur oder aus geschmacklichen Gründen aber auf Brot verzichten? Wie wäre es dann mit Müsli? Es gibt eine schier unendliche Auswahl an leckeren, veganen Müslivarianten, beispielsweise mit Früchten, als Hafer Crunch, mit Nüssen, mit Schokosplittern. Dazu passt ein leckerer Soja- oder Lupinenjoghurt mit Früchten. Wer es gern noch süßer mag, kann auch zu Cornflakes wie Zimtchips, Schokochips oder Nougat Bits zurückgreifen. In Kombination mit einer veganen Vanillemilch ein wahrer Genuss!

» Mehr Informationen

Wenn Sie gern amerikanisch frühstücken, müssen Sie nicht mal auf die beliebten Pancakes verzichten. Probieren Sie zum Beispiel dieses Rezept aus:

Vegane Pancakes

  • 250 Milliliter Sojadrink oder Haferdrink
  • 15 Milliliter Apfelessig oder Tafelessig oder Zitronensaft
  • 150 Gramm Weizenmehl
  • 30 Gramm Zucker
  • 2 Teelöffel Backpulver

Zunächst mischen Sie den Sojadrink und das Apfelessig. Dann verrühren Sie das Mehl mit Zucker und Backpulver in einer Schüssel. Im Anschluss werden die flüssigen Zutaten hinzugefügt und zügig zu einem glatten Teig verarbeitet. Das Ganze jetzt 5 Minuten ruhen lassen und währenddessen schon mal eine Pfanne erhitzen. Nun geben Sie einen Teigklecks in die Pfanne und wenden diesen, wenn viele Luftbläschen auf der Oberfläche auftauchen.

Anschließend können Sie die Pancakes anrichten und mit Ahornsirup übergießen. Guten Appetit!

Ei Ei Ei – was ess‘ ich da?

Nach all diesen Leckereien scheint nur noch eine Kategorie zu fehlen – das Ei. Unmöglich ersetzbar meinen Sie? Nun, der Erfindergeist der veganen Gemeinde hat selbst hiervor keinen Halt gemacht! Je nachdem, für welches Rezept sie Eier ersetzen wollen, gibt es verschiedene Ersatzprodukte. Sie können pflanzliches Ei Ersatz Pulver erwerben, aus den Kategorien „Vollei“, „Eigelb“ und „Eiweiß“. Der Ersatz für Vollei und Eiweiß lässt sich aufschlagen: Perfekt für Kuchen. Das Eigelb-Ersatzpulver passt dafür hervorragend zu Saucen. Wer gern Rührei isst, kann hingegen zu Tofu greifen.

» Mehr Informationen

Wir haben ein schnelles und leckeres Rezept, welches dem originalen Rührei sehr nahe kommt:

Vegan Frühstück – Rührtofu (bis 3 Personen)

  • 400g Natur-Tofu, ausgepresst
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 3 Zehen Knoblauch, gepresst
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • 1 Handvoll Cherry-Tomaten, kleingeschnitten
  • 3 EL vegane Sahne zum Kochen
  • 2 EL Edelhefeflocken
  • Kala Namak, Pfeffer

Tofu in eine beschichtete Pfanne krümeln. Zwiebel und Knoblauch hinzufügen und auf mittelhoher Hitze anbraten, bis der Tofu leicht gebräunt ist. Sojasauce, Tomaten, Kurkuma und Kala Namak hinzugeben und gut vermischen. Weiter braten und rühren, bis die Tomaten weich sind. Hitze reduzieren, Hafercuisine, Hefeflocken und Pfeffer unterheben und etwas ziehen lassen. Et voilá!

Nach all diesen Leckereien werden Sie sich garantiert nicht mehr fragen: „Was kann ich als Veganer zum Frühstück essen?“ Wir haben für Sie noch eine praktische Zusammenfassung an Ideen für Ihr veganes Frühstück:

Vegan Frühstück – Kategorie Vegan Frühstück – Lebensmittel
Aufstriche süß
  • Marmelade
  • veganer Schokoaufstrich
  • Agavendicksaft, Ahornsirup, Löwenzahnhonig
  • Erdnussbutter
  • Spekulatiusaufstrich
Aufstriche herzhaft
  • Zwiebelschmelz
  • Gemüse-Aufstriche (Aubergine, Paprika, Champignon usw.)
  • Guacamole
  • Hummus
  • Veganes Pesto
Neutrale Aufstriche
  • Nussmus (Cashew, Mandel, Macadamia, Mandeln usw.)
  • vegane Margarine
  • veganer Quark (aus Soja, Mandeln usw.)
  • veganer Frischkäse
Brotbelag
  • veganer Scheibenkäse
  • vegane Scheibenwurst
Tiermilch- Ersatz
  • Sojamilch
  • Reismilch
  • Hafermilch
  • Dinkelmilch
  • Mandelmilch
  • Haselnussmilch
  • Lupinenmilch
  • Pistazienmilch
  • Hanfmilch
  • Kokosnussmilch
Frühstücksideen ohne Brot
  • Müsli mit / pflanzlichem Joghurt (Soja, Lupine, Hanf…)
  • Pancakes
  • Rührtofu
  • Haferbrei/Hirsebrei
  • süße & herzhafte Muffins
  • herzhafte Quiche

Vor-und Nachteile – vegan Frühstück

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen noch mal, welche Vor- und Nachteile ein veganes Frühstück hat und weshalb es sich auch für Nicht- Veganer lohnt, es mal auszuprobieren.

  • vielfältige Auswahl an leckeren Produkten
  • Tierleid wird vermindert
  • es gibt warme und kalte vegane Rezept-Ideen
  • veganes Essen schont die Umwelt
  • viel Gemüse in Aufstrichen verarbeitet – daher gesund
  • die meisten Produkte sind in BIO-Qualität
  • vegane Produkt manchmal hochpreisiger
  • vegane Produkte nicht überall erhältlich

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (82 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen