Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Alkoholfreier Sekt: Weniger Alkohol ist gleich weniger Kalorien?

Alkoholfreier Sekt, Champagner oder alkoholfreier Prosecco erfreut sich auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Wenn man sich ein paar Etiketten der Hersteller genauer anschaut, so versprechen diese mitunter Genuss ohne Reue. Doch was ist Genuss ohne Reue? Ist der alkoholfreie Sekt wirklich ohne Alkohol? Nein, das ist er nicht. Er verfügt über weniger Alkohol, sprich er ist alkoholreduziert. Darüber hinaus bringt er gut ein Drittel weniger Kalorien als herkömmlicher Sekt mit sich. Woran das liegt? Am Herstellungsprozess, bei dem durch den Entzug des Alkohols ein Dickmacher wegfällt.

alkoholfreier Sekt

Klar ist, dass der Entzug von Alkohol den Sekt oder Champagner in seinem Aroma beeinträchtigt. „Alkohol ist ein Geschmacksträger“, so Christina Fischer. Frau Fischer ist Mitglied der Sommelier-Union Deutschland. Sie erklärt gegenüber dem Portal der Hauptstadt Berlin, dass bei alkoholfreiem Sekt auf die so genannte zweite Gärung verzichtet werde. Bei herkömmlichen Sekt ist diese Gärung verantwortlich für die prickelnde Säure. Um diese aber nicht gänzlich zu verlieren, haben sich die Hersteller etwas einfallen lassen und setzen auf Technik und Zusatzstoffe, um das Prickeln wieder in den Sekt bzw. Prosecco bzw. Champagner zu bekommen. Frau Fischer ist skeptisch, traut alkoholfreiem Sekt nicht. Sie empfiehlt hingegen, sich seinen Sekt ohne Alkohol selbst herzustellen. Das ist ganz simpel und mit ein paar einfachen Zutaten auch schnell gemacht. Gebraucht werden Sprudel, Saft und Sirup. „Pfirsichsirup, Grapefruitsaft, einen Schuss Ananassaft mit Sprudel aufgießen“, so Christina Fischer. Demnach könne man Pfirsich und Aprikose nutzen, um ein Rieslingsekt-Aroma entstehen zu lassen. Gießt man zusätzlich Mineralwasser hinzu, erhält das Getränk die nötige Frische. Dabei sollte es sich allerdings um ein Wasser handeln, dass einen ausgewogenen Mineralstoffanteil sowie einen geringen Natrium- bzw. Kalziumanteil aufweist. Auch wenig Kohlensäure sollte das Sprudel haben.

Alkoholfrei ist nicht gleich ohne Alkohol

Unter dem Begriff „alkoholfrei“ versteht man Getränke, die höchstens 0,5 Volumenprozent Alkohol haben. Hingegen bedeutet „alkoholreduziert“, dass max. 4 Prozent Alkohol im Getränk sein dürfen. Schaumwein darf laut Verordnung einen Alkoholgehalt von mindestens 9,5 Prozent aufweisen. Gerade bei trockenen Alkoholikern oder Kindern ist es wichtig, dies zu wissen. Daher scheint die Idee von Frau Fischer nicht die schlechteste zu sein, denn im eigens hergestellten Mix findet sich überhaupt kein Alkohol.

» Mehr Informationen

Quelle: https://www.vergleich.org/champagner/#ratgeber-champagner-und-alkoholgehalt

Bildnachweise: © Stphane - stock.adobe.com

Relevante Beiträge und Empfehlungen:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Alkoholfreier Sekt: Weniger Alkohol ist gleich weniger Kalorien?
Loading...

Kommentar veröffentlichen